ANORA

Kontakt

MitHelfen

Motivation

Sozialarbeit im Sexgewerbe

 

Anora Winterthur ist eine ehrenamtliche, aufsuchende Sozialarbeit im Sexgewerbe der Stadt Winterthur und Umgebung. Unser Team baut seit 2006 Beziehungen zu Sexarbeitenden auf.

 

Da-Sein für die Menschen im Rotlichtmilieu ist wichtig: Wir begleiten sie in ihrem Alltag, vernetzen sie mit Fachstellen oder vermitteln anderweitige Angebote.

Begegnungen

Es gibt über 20 Bordelle im Raum Winterthur, von denen wir einige besuchen und wo wir auf verschiedenste Menschen treffen. Wir knüpfen für alle Personen in der Sexarbeit Beziehungen. Es gibt bei den Begegnungen keine religiösen, moralischen oder ethnischen Schranken.

  • spontane Besuche

Unser Team

  • ein bunter Haufen
  • mit viel Herzblut

Für uns alle sind die Rotlichtbesuche mit viel Herzblut verbunden. Gerade in den vergangenen Jahren haben sich einzelne Kontakte zu sich prostituierenden Frauen intensiviert. Eine professionelle Zusammenarbeit mit Fach- und Beratungsstellen sowie Behörden ist unterdessen bedeutsam und erforderlich, weshalb wir 2015 den Verein Anora Winterthur gegründet haben.

Seit 2006 gibt es unser christliches Team, damals noch unter dem Namen «Rahab Winterthur». Wir arbeiten alle ehrenamtlich, üben diverse Berufe aus, stecken in unterschiedlichen Lebensphasen und besuchen verschiedene Kirchen.

Unsere Motivation

_fehlende Chancengleichheit
im Sexgewerbe

Sexarbeit ist hart. Aufgrund unserer Begegnungen stellen wir fest, dass die Sexarbeiterinnen in verschiedensten Situationen Ausgrenzung, Ausnützung, Willkür und Isolation ausgesetzt sind. Migrationsbedingte Sprachbarrieren und Unkenntnis im Umgang mit den Schweizer Behörden und den entsprechenden Bewilligungen, Steuerabgaben, Gesundheitssystem u.v.m. erschweren ein selbstbestimmtes Leben. Es macht sie manchmal abhängig von zweifelhaften Mittlern, die sich ihre Dienste grosszügig bezahlen lassen. Stundenlanges Warten auf Kunden in verdunkelten Räumen, anspruchsvolle Arbeitszeiten, Familiensorgen und Gelddruck tragen zu einem gestressten Leben bei.

Wir befürworten Massnahmen, welche die Rechte der Sexarbeitenden stärken. Von echter Chancengleichheit kann aber auch deshalb keine Rede sein, weil Migrantinnen und Schweizerinnen mit unvorteilhaften Arbeitsvoraussetzungen oft keine Alternative zur Prostitution sehen.

_Gesellschaft und Sexarbeit

In der Gesellschaft werden Prostituierte in weiten Teilen immer noch als minderwertig betrachtet. Ihre Arbeit dient in unserem Sprachgebrauch als Schimpfwort. Die Reaktion der Kirchen auf Sexarbeiterinnen stellen sich viele eher mit einem Mahnfinger als mit offenen Armen vor, das möchten wir ändern. Unsere Besuche sollen ein kleiner Lichtblick in ihrem Arbeitsalltag sein.

_da sein, Abwechslung  bringen

Unsere Besuche tun den Frauen gut. Wir nehmen uns Zeit, nehmen sie ernst, wollen ihr Selbstwertgefühl stärken. Diese Begegnungen schenken für einen Moment ein kleines bisschen Angenommen-Sein, Geborgenheit und Sicherheit. Etwas, das man braucht, um sich in Ruhe Gedanken über das eigene Leben zu machen und klare Entscheidungen zu treffen.

MitHELFEN

_Fremdsprachen sind nicht so mein Ding, kann ich dennoch mitmachen?

_Welche Fremdsprachen werden bei den Besuchen benötigt?

_Ich weiss noch gar nicht, ob das etwas für mich ist. Kann ich auch einmal bei euch vorbeischauenMM?

_wir freuen uns über Zuwachs

_Was mache ich denn da, was soll ich denn sagen?

Auch wir fragen uns das manchmal immer noch vor einem Besuchsabend. An deinem ersten Abend bei uns nehmen wir uns viel Zeit für dich und erklären dir, wie wir den Frauen begegnen, welche Gesprächsthemen sich beispielsweise eignen. Es ist Beziehungsarbeit mit immer wieder neuen Frauen. Wir wissen oft nicht, welche Situation wir antreffen. Das gehört zu diesen Besuchen.

Ja. Wir besuchen einige Frauen, die Deutsch verstehen. Oft müssen wir aber auch mit Händen und Füssen sprechen. Immer wieder sind wir erstaunt, dass auch so Begegnungen von Frau zu Frau möglich werden.

Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Rumänisch, Ungarisch, Russisch, Italienisch, Chinesisch. Gute Sprachkenntnisse sind oft ein Schlüssel für persönliche Gespräche. Super, wenn du uns mit deinen Fähigkeiten ergänzen kannst.

Einzelne Schnupperabende machen wir bewusst nicht. Entscheide zuerst für dich, ob du verbindlich dabei sein kannst. Nach einer gewissen Zeit schauen wir dann noch einmal gemeinsam, ob du definitiv dabei sein willst. Aber nur Mut, wir sind da alle hineingewachsen. Melde dich bei uns, wir erzählen dir gerne mehr.

Gerne möchten wir alle Bordelle in Winterthur besuchen können. Wenn du für diese Beziehungsarbeit verbindlich da sein kannst, steht dem nichts im Wege. Wir treffen uns jeden zweiten Dienstagabend.

Geschenke / Jobs / Wohnungen / Spenden

Wenn du – allein oder mit einer Gruppe – kleine Aufmerksamkeiten basteln, gestalten, zusammenstecken, backen, kreieren und hübsch einpacken willst, freuen wir uns sehr darüber.

  • Geschenke sind unsere Türöffner

Hauswirtschaft, Pflege und (System-)Gastronomie sind besonders geeignet. Wir suchen Praktika, Teilzeit- und Vollzeitstellen sowie Grundausbildungen. Kennst du in deinem Umfeld Arbeitgeber ohne Berührungsängste mit ehemaligen Prostituierten? Vernetze uns bitte mit diesen.

  • Viele Frauen wünschen sich einen anderen Job

Kennst du in deinem Beziehungsnetz Leute, welche Studios, Gästezimmer oder kleinere Wohnungen einfach zum Wohnen vermieten? Danke, dass du uns mit diesen verbindest.

  • Studio, Gästezimmer, Wohnungen

Wir engagieren uns alle ehrenamtlich, unser Spendenkonto ist für die Menschen rund ums Sexgewerbe bestimmt. Manchmal setzen wir die Gelder auch für unsere internen Weiterbildungen oder Teamanlässe ein. Je nach Bedarf finanzieren wir mit den Spendengeldern folgndes: Geschenke, Wohnungsmieten, Sprachkurse, Heimreisen, Unterstützung in weiteren finanziellen Notlagen, Schulbildungen im Heimatland, Präventionsprojekte.

  • Deine Spende kommt direkt den Frauen zu Gute
  • Unser Spendenkonto: 61-986075-3

Unsere Haltung dabei: Die Frauen sollen mit dieser Unterstützung unabhängiger werden. Wer Abstand gewinnen kann von gestressten Überlebensgedanken, kann klarere und langfristige Entscheidungen treffen. In Einzelfällen bieten wir Budgetberatungen an, damit sich die finanzielle Situation auch ändern kann.

KONTAKT

_Kontaktiere uns. Wir freuen uns auf deine Nachricht an Sonja Studler.

_oder du schreibst uns
via das Formular.

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

 kontakt@anora.ch

ANORA WINTERTHUR

Sozialarbeit im Sexgewerbe

kontakt@anora.ch

die siite isch vom mediawerk

Impressum & Datenschutz

  • spontane Besuche

Begegnungen

  • spontane Besuche